Continental auf der CES 2019

Auch der Zulieferer Continental ist auf der CES 2019 in Las Vegas vertreten und zeigt seine Innovationen vor.

Die CES 2019 rückt näher und immer mehr Firmen verkünden, was sie auf der Messe vorstellen werden. So auch Continental.

intelligente-kreuzung-Continental

intelligente-kreuzung-Continental. Quelle: Conti

Auch der Zulieferer Continental setzt auf urbane Mobilität, welche derzeit einen Wandel durchläuft. Immer mehr Menschen ziehen in die Städte und damit steigt der urbane Verkehr. Continentals Antwort darauf ist das Mobilitätsökosystem.

Der Wandel impliziert eine intelligente Mobilität und das in der Smart City. Es impliziert Big Data, also die Erhebung von unzähligen Daten in den Bereichen Verkehr, Infrastruktur und Personen. Diese Daten müssen ausgewertet werden, womit man eine intelligente Steuerung der Stadt vornehmen kann. Dabei liegt der Fokus des Unternehmens auf der Reduzierung von Staus, Unfällen und Umweltverschmutzung.

Auf der CES stellt Continental daher ein Pilotprojekt zur intelligenten Kreuzung vor, welche in Walnut Creek im US-Bundesstaat Kalifornien betrieben wird. Eine 3D Ansicht dessen qua Augmented Reality kann auf der CES begutachtet werden. Dabei werden die Echtzeit-Daten der Kreuzung übermittelt. An der Kreuzung bedient man sich der DSRC Vernetzung.

Das Ziel der intelligenten Kreuzung sind Warnungen vor sich näherndem oder unsichtbarem Fußverkehr. Außerdem kann man damit auch Unfälle an Kreuzungen vorbeugen und zudem soll der Verkehrsfluss damit optimiert werden. Durch die Datenerhebung kann man des Weiteren die Problematiken einer Kreuzung besser erkennen und das ist ja bekanntlich der erste Schritt zur Besserung.

Weitere Entwicklungen, die Continental mit dem City-Fleet-Management unterstützt, sind die Car-Sharing-Programme, welche ebenfalls den Zielen von Staureduktion, Abgas- und auch Parkplatzbedarfsverminderung dienen. Dafür hat man eine App entwickelt, die auch Zahlungen und Schadensmeldungen umfasst. Tests dazu führt man in Asien, Europa und den USA durch.

Auf der CES 2019 stellt Continental auch das Intelligent-Street-Lamp-Konzept vor. Dabei dreht es sich ebenfalls um die Effizienz der Beleuchtung. Denn diese kann per Fernzugriff gesteuert und ja nach Verkehrslage angepasst werden. Das senkt Betriebskosten und ist ein Schritt gegen die Lichtverschmutzung in den Städten. Beide Konzepte, Intelligente Kreuzung und Intelligente Straßenbeleuchtung, dienen auch dem Auffinden von gefährlichen Abschnitten auf der Strecke, welche über die Fahrzeugkommunikation weitergeleitet werden können.

intelligent-street-lamp-Continental

intelligent-street-lamp-Continental Quelle: Conti

Weitere Features, die man auf der Messe vorzeigt, sind E-Textilien, also intelligente Wearables. Dabei geht es sowohl um die Effizienz von Energie, als auch um Sicherheit und Komfort. Das Laden erfolgt durch Induktion über das Fahrzeug. Derart könnten Arbeitende mit leuchtenden Jacken im Straßenbereich besser geschützt werden.

intelligent-wearables-Continental

intelligent-wearables-Continental Quelle: Conti

Alle Konzepte können auf der Plattform “City Data as a Service” (CDaaS) integriert und bereitgestellt werden. Das impliziert auch Vorhersagen. Dabei legt man viel Wert auf den Datenschutz und die Datensicherheit.

city-data-Continental

city-data-Continental- Quelle: Conti

Pressemitteilung

Comments are closed.