Comet Robotics: AMP’D

Die US-Firma Comet Robotics will mit seinem neuen Projekt die Machbarkeit von Autonomen Fahrzeugen darstellen.

Das Unternehmen mit Sitz in Michigan wurde durch die Einführung des ARIBO Systems bekannt, das das Militär nutzt. Dabei handelt es sich um Autonome Fahrzeuge, die zum Truppentransport eingesetzt werden. Aber Comet Robotics arbeitet auch mit der Stanford Universität und entwickelte nun die zivile Form von ARIBO: AMP’D.

Comet Robotics hat eine große Anzahl von Fachpersonal versammelt und will mit AMP beweisen, dass das Autonome Fahren möglich ist. Die Anwendung ist vielzählig, von großen Anlagen wie beim Militär, bis zur Universitäten im Bereich der Parkplatzkapazität, Flughäfen oder Seniorenwohngebiete.

AMP’D wird in Großbritannien, respektive Greenwich unter Finanzierung der Regierung, angegangen. Die Fahrzeuge sind langsam und haben die gesamte Sensorik an Bord. Nun will man weitere Fahrzeuge ins Spiel bringen.

Ein Problem ist derzeit noch, dass sich die Menschen einen Spaß daraus machen, die Auto einfach zu stoppen, in dem sie davor springen.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen