China rüstet Autobahnen für Autonomes Fahren auf

China will seine Autobahn für das Autonome Fahren rüsten und veröffentlicht Richtlinien dazu.

In China steigern die Firmen und die Regierung das Engagement im Bereich des Autonomen Fahrens. Zwar hat man jüngst beschlossen, dass die Level-3-Automatisierung bis 2025 verschoben wurde, dennoch ist man aktiv bei der Erreichung des Ziels geblieben. Tatsächlich haben diverse Firmen begonnen, kommerzielle Robotertaxidienste anzubieten, oder planen es. Allen voran, das Start-up AutoX, das in Shanghai agiert.

chinesische flagge

Nun wurde bekannt, dass China die Autobahn für das Autonome Fahren vorbereiten will. Konkret will man Autobahnhilfsanlagen errichten, die auch den gemischten Verkehr erlauben. Daher hat man eine Richtlinie erlassen, wie Autobahnen auszurüsten sind.

So sollen die Autobahnen mit KI-Funktionen erweitert werden. Die dafür nötigen Hilfseinrichtungen sollen den Autonomen Fahrzeugen eine KI-Hilfestellung geben. Standards und Normen geben die Gerätschaften und Einstellungen für die Ortung, die Kommunikation, die Verkehrszeichen, die Steuerung, die Navigation und die Beleuchtung vor.

Des Weiteren werden HD-Karten mit einer Genauigkeit von 10 Zentimetern, Positionsbestimmungsmöglichkeiten und dererlei mehr am Straßenrand (RSU) etabliert. Derart soll es auch Fahrspuren für die Autonomen Fahrzeuge auf Schnellstraßen geben. Die Richtlinien sollen die Realisierung der Automatisierung vorantreiben.

Comments are closed.