China: Koordinationsplattform für Fahrzeugvernetzung

Die chinesische Stadt Wuxi plant eine Koordinationsplattform für das Vernetzte Fahren in der Stadt.

Auf einer Pressekonferenz Anfang Mai hat die Stadt Wuxi, in der Nähe von Shanghai, ihre Pläne verkündet, ab September ein Demonstrationsgebiet für LTE-V2X (oder auch C-V2X) zu etablieren.

V2E Vernetzung C-V2X

V2E Vernetzung C-V2X. Quelle: Conti

Unterstützung erhält die Stadt von der Industrie. So haben beispielsweise Huawei ihre Hilfe zugesagt, aber auch die Hersteller Audi, FAW und Volvo.

Das Ziel ist dreifach: Mehr Verkehrssicherheit und Reduktion der Unfälle, Stau-Reduzierung und die Vereinfachung des Fahrens. Die Vernetzung erfolgt mit allen – daher das X. So impliziert die Vernetzung nebst den anderen Verkehrsteilnehmenden auch die Infrastruktur.

Die Etablierung erfolgt in drei Phasen, die bis 2020 abgeschlossen sein sollen. Die erste Phase, das Testen auf Funktionalität hin, ist bereits abgeschlossen. Ab September startet Phase zwei, was ein LTE Netzwerk auf 211 Kreuzungen bedeutet. Dazu soll eine Plattform die Koordination übernehmen.

Die Abdeckung der Vernetzung soll 70 Quadratkilometer umfassen. Die Plattform koordiniert dann 100.000 Fahrzeuge. In der dritten Phase soll die ganze Provinz mit der Technik ausgestattet werden.

 Quelle (englisch)

Kfz-Versicherung bis 30. November wechsel und sparen!

Comments are closed.