Changan: Level-3-Fahrzeug in Serie

Der chinesische Hersteller Changan wird das erste serielle Level-3-Fahrzeug Chinas vom Band rollen lassen.

Das Teilautonome Fahrzeug des Hersteller Changan ist kürzlich präsentiert worden. Es handelt sich um eine Limousine, die über Level-3-Automatisierung verfügt. Das bedeutet, dass man sich während der Fahrt auf der Autobahn kurzzeitig um andere Dinge kümmern kann.

Schon 2018 wollte Audi mit dem A8 einen solchen Wagen auf den Markt bringen. Doch wegen fehlender Typzulassung scheiterte dies und bis heute gibt es in Deutschland noch keinen Level-3-Wagen. Das soll sich in absehbarer Zeit ändern, denn man arbeitet derzeit an den Zulassungskriterien für diese Modelle.

Vor allem die Frage der Übergabe ist ein heißdiskutiertes Thema bei diesem Grad der Automatisierung. Manche Hersteller wollen diesen Level gleich überspringen und zu Level 4 übergehen. Andere wollen die Forschungskosten durch die Vermarktung der Technik hereinholen und sehen eine Überwachung der Fahrenden vor.

Changan hat bekannt gegeben, dass man die viertürige Limousine mit dem Namen UNI-T ab Juni vermarktet wird. Der Wagen wird über zwölf Ultraschallsensoren, sechs Kameras und fünf Millimeterwellenradargeräte verfügen. Bei einer Geschwindigkeit von höchsten 40 Stundenkilometern, kann man die Hände auf der Autobahn vom Lenkrad nehmen.

Bei höheren Geschwindigkeiten ist das Fahrzeug zwar in der Lage, die Kontrolle beizubehalten, doch die Fahrenden müssen dann als Kontrollinstanz mitwirken. Ergreift der Mensch nicht die Kontrolle, geht das Auto in den abgesicherten Modus über und stoppt.

Das System, so der Hersteller, sei mit über 50 Millionen Testkilometer auf den öffentlichen Straßen erprobt worden. Man verfügt zwar auch über eine Lizenz für Kalifornien, doch führe man dort keine Tests durch.

Comments are closed.