CES 2015 | K.I.T.T. ist in einem BMW

Auf der CES 2015 im kommenden Januar in den USA, will auch BMW seine neuesten Innovationen vorstellen.

Dazu gehört ein System, das rundherum (360 Grad) das Umfeld scannt und Unfälle vermeiden hilft. Außerdem will man einen Parkassistenten vorstellen, der von alleine parkt – allerdings nur in Parkhäusern. Diese Systeme basieren auf neuer Sensorik: Laser-Scanner. Mit der Technik ausgestattet will man ein hochautonomes Fahrzeug präsentieren.

BMW Parkhaus-App

Auf der Basis eines i3 hat man Laserscanner integriert, die Umwelt und Verkehr erkennen. Diese Daten werden an den Bremsassistenten übermittelt, welcher im Notfall eingreift. Das System überblickt alle Richtungen, also 360 Grad. Der Parkasssistent “Remote Valet Parking Assistant” bekommt seine Daten ebenfalls über die Laserscanner und kann derart durch das Parkhaus navigieren. Hat es sich selbst geparkt, kann man es per App wieder her bestellen. Die App kann auch auf der Smartwatch sein und funktioniert mit Spracherkennung – genau wie bei der TV-Serie Knight Rider vor dreißig Jahren. Doch es kommt kein TransAm angefahren, sondern ein BMW.

Das System navigiert ohne GPS, da dies im Inneren eines Parkhauses nur bedingt funktioniert. Zusammen mit dem Autozulieferer Continental arbeitet BMW an dem Projekt des Hochautonomen Fahrens.

Pressemitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen