Cepton: Kleinster Weitwinkel-Lidar der Welt

Der Lidarspezialist Cepton hat den kleinsten Weitwinkel-Lidar der Welt, Nova, vorgestellt.

Cepton betitelt den neuen Lidar als Nova, welcher sich einfach einbauen ließe und in der Serienproduktion unter 100 US-Dollar kosten soll. Damit hätte man zudem auch den günstigsten Lidar im Angebot, der derzeit auf dem Markt ist. Der aktuell Günstigste stammt von Velodyne und kostet rund 100 US-Dollar.

Die Fähigkeiten von Nova liegen im Nahbereich, weshalb man einen Weitwinkel-Lidar abbildet. Der Lidar soll mit hoher Auflösung und einem breiten Blickfeld punkten, der zwischen 90 Grad und 120 Grad in der Höhe und 60 Grad bis 90 Grad in der Vertikalen abdeckt.

Dabei misst der Sensor lediglich 3,5 Zentimeter im Quadrat auf 7,5 Zentimeter in der Tiefe und wiegt weniger als 350 Gramm. Diese Eigenschaften ermöglichen eine unauffällige Integration im Auto. Mit mehreren Sensoren kann erreicht man eine Rundum-Abdeckung, der mit einem Stromverbrauch von 3,5 Watt zurechtkommt.

Im Inneren kommt die MMT (Micro Motion Technology) von Cepton zum Einsatz. Die Reichweite beträgt bis zu 30 Metern, was den Lidar für einige Assistenzsysteme und autonomes Fahren in geringen Geschwindigkeiten anbietet. Die serielle Herstellung soll ab 2023 starten.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen