Car-ICT3 | Zentralisation am Lenkrad

Das Car-ICT3 von Auto Mobil hat die Bedienung am Lenkrad zentralisiert und die Medieneinspeisung kann individuell gestaltet werden.

Die Kommunikation zwischen Auto und Mensch steht bei vielen Forschungsprogrammen ganz oben. Allen gemeinsam ist das Ziel, ohne eine Ablenkung des Fahrenden zu unterstützen und die Kontrolle zu vereinfachen. Bei Continental setzt man auf die Augmented Reality, genau wie bei Jaguar Land Rover. Google verzichtet in seinem Eigenbau gar auf das Lenkrad. Das österreichische Entwicklungsbüro Auto Mobil geht in Kooperation mit dem Zulieferer Takata dem Prinzip nach, dass alles im Fahrzeug am Lenkrad erledigt werden kann – vielleicht ist die Kombination von Cockpit, Lenkrad und Windschutzscheibe unter Einsatz von AR die optimalste Version.

auto mobil medien

Das Car-ICT3 Fahrzeug kombiniert alle Steuerelemente am Lenkrad, dazu gehört die Geschwindigkeit, die Navigation, Musik, Smartphone-Integration und die bekannten Elemente, wie Licht und Scheibenwischer. Die Bedienung erfolgt über das Touchdisplay, das auch Warnungen ausgibt. Die Elemente sind im Lenkrad eingelassen und sparen so viel Platz, dass dort sogar ein Airbag Platz hat.

Das System wurde zudem individuell gestaltet, so hat jeder seinen eigenen Bordmonitor und der Fahrende kann Medien an bestimmte Personen verteilen. Darüberhinaus hat der Fahrende besondere Funktionen, nur dieser erfährt beispielsweise Verkehrsmeldungen, während auf dem Rücksitz ein Multiplayer Spiel laufen könnte.

“Auto Mobil” Projektseite | Bildrechte bei Auto Mobil

Kfz-Versicherung bis 30. November wechsel und sparen!
Comments are closed.