Cao Cao und DeepRoute für Asienspiele 2022

Die beiden Branchenbeteiligten haben ihre Kräfte für einen Robotertaxiservice auf Level 4 gebündelt.

Cao Cao ist ein Unternehmen des Herstellers Geely aus China, das im April verkündete, man will nächstes Jahr einen Robotertaxidienst anbieten. Dafür kooperiert man mit DeepRoute. Das Unternehmen stellt die Technik und Cao Cao die Fahrzeuge.

Sensorbox DeepRoute-Sense II DeepRoute

Sensorbox DeepRoute-Sense II DeepRoute. Quelle: deeproute.ai

Das erste Einsatzgebiet für die Robotertaxis sind die Asian Games 2022 in Hangzhou in der Nähe von Shanghai in China. Entsprechende Tests wurden dort am Mittwoch begonnen. Dort werden der neue Level-4-Stack und die neue Sensorbox “DeepRoute-Sense II” implementiert. Die Fahrzeuge stehen dort den Sporttreibenden und den Besuchenden zur Verfügung.

Die kleine und wasserdichte Sensorbox von DeepRoute enthält u. a. sieben Kameras, drei Lidarsensoren und mittels Antennen empfängt man auch ein GNSS. Des Weiteren ist eine 5G-Vernetzung eingebaut, sodass die Daten in Echtzeit synchronisiert werden. Derart ist auch eine Fernsteuerung möglich.

In der nächsten Zeit will man die Flotte drastisch erhöhen. Bis 2022 sollen Hunderte der Fahrzeuge verkehren. In Kooperation mit Didi Chuxing testete man das Konzept bereits in dem Vorort von Shanghai.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …