BYTON lässt die Hüllen fallen

Das chinesische Startup BYTON zeigt nun seinen (Teil-)Autonomen E-Wagen vor.

Das Jungunternehmen BYTON hat erst vor Kurzem einen Sitz in den USA eröffnet, doch produzieren will man in China. Es geht um einen E-SUV, der über autonome Fahrtechnik verfügen wird.

BYTON SUV Prototyp auf der CES 2018

BYTON SUV Prototyp auf der CES 2018. Quelle: GCC

Das Startup gehört zur  Future Mobility Corporation und stellt seinen Prototypen wie geplant auf der CES 2018 vor. Die Produktion soll nächstes Jahr anlaufen und der Preis für das Auto wird bei 45.000 US-Dollar liegen. Ab 2020 soll der Wagen auch in Europa und den USA vertrieben werden.

Der Wagen ist kommunikativ geschnitten, was sowohl der Unterhaltung als auch der Arbeit im Auto dienen soll. Die Sitze vorne lassen sich einander zudrehen und es verfügt über einen großen, zentralen Bildschirm, sowie drei kleinere. Die Inhalte werden dabei von der BYTON Life Cloud geladen.

Diese hat vier Schwerpunkte: Gesundheit, Kommunikation, Unterhaltung und Aktivitäten. Dabei synchronisieren sich die Daten mit den mobilen Devices. Außerdem wird der Zustand der Insassen überwacht, was die Herzfrequenz, den Blutdruck und das Gewicht impliziert.

Das E-Auto hat eine Reichweite von 520 Kilometern und kann mit der Gestik, über Touchscreens und mit Stimme bedient werden. Dafür hat man Amazons Alexa integriert. Das Fahrzeug nutzt biometrische Daten zur Identifikation der Insassen und damit entriegelt man die Türen.

Der Wagen ist bereits auf 5G Vernetzung ausgelegt. Eine entsprechenden Antenne befindet sich auf dem Dach. Für die Cybersicherheit bedient man einer Smart Gateway inklusive einer Künstlichen Intelligenz. Diese soll in der Lage sein, etwaige Angriffe zu erkennen und selbstständig abzuwehren.

Der Autonomiegrad des Fahrzeugs soll auf Level 4 liegen, was der Hochautonomie entspricht, doch erst 2020. Bis dahin bleibt das Auto auf Level 3 (Teilautononomie) und wird per Update immer weiter automatisiert. Weitere Modelle soll es ab 2021 geben.

Quelle (englisch)

Comments are closed.