BVG stellt Shuttle-Projekt in Berlin-Tegel ein

Die BVG beendete das Autonome E-Shuttle-Projekt im Norden der Stadt am Tegeler See.

Für einige Monate war das Autonome E-Shuttles des Herstellers EasyMile in Berlin-Tegel unterwegs. Nun wurde das Projekt mit Namen “See-Meile” beendet.

Schild Projekt See-Meile

Schild Projekt See-Meile

Schon am Freitag wurde der Testlauf beendet, wie die BVG mitteilte. Eigentlich sollte es jedoch verlängert werden, und zwar bis Februar. Doch stattdessen wird im Februar nun die Auswertung des Projekts vorgenommen. Diese sei durchaus positiv gewesen. Das Besondere daran war, dass das Shuttle im öffentlichen Verkehr agierte.

Der Grund für das frühe Ende sei, dass es nicht möglich war, das Gefährt rechtzeitig für Rollstuhlfahrende zu adaptieren. Bei künftigen Projekten soll das von vorne herein abgestimmt sein. Auch in den USA, genauer in der M City, musste ein Bus zunächst behindertengerecht gemacht werden, bevor er weiterfahren durfte.

Das Autonome E-Shuttle verkehrte auf der 1,2 Kilometer langen Strecke, ohne einen Unfall zu haben. Insgesamt fuhr das Fahrzeug 4.200 Kilometer mit einer geringen Geschwindigkeit von maximal 15 Stundenkilometern. Dabei kam es jedoch immer wieder zu Hindernissen, die zu einer Bremsung führten. Dies wurde von dem Bordpersonal erfasst und teils übersteuert.

Comments are closed.