Bosch: myDriveAssist App zur Verkehrszeichen Erkennung

Die Vernetzung der Fahrzeuge will Bosch mit einer App erreichen, die dann bundesweit präzise und aktuelle Daten zur Verkehrslage liefern soll.

Der Autozulieferer Bosch ist ein BigPlayer im Bereich der Autovernetzung, so ist es nicht verwunderlich, dass Bosch die App myDriveAssist herausbrachte. Die App kann während der Fahrt die Verkehrszeichen erkennen und warnt bei Auftreten den Fahrenden. Das System leitet die Informationen der einzelnen Wagen an eine zentrale Stelle, wo sie für jeden Autofahrenden abrufbar sind – sofern man die App installiert hat.

Bosch myDriveAsssist

Erkennt die Software der App beispielsweise über das eigene Smartphone ein Verkehrzeichen, registriert die App diese durch die Smartphone-Interne Kamera und die Position per GPS. Bei einer Geschwindigkeitsübertretung warnt das System den Fahrenden.

Ziel der Aktion ist besserer Verkehrsfluss und mehr Sicherheit, auch bei der Bewältigung der Schilderflut die auf Deutschlands Straßen herrscht.

Die App ist kostenlos und ist für Android und Apple Geräte verfügbar.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Henry sagt:

    Die Möglichkeiten was diese App später mit den gewonnen Daten machen kann, ist sicherlich ebenfalls interessant.

    Ich denke diese oder solche Apps werden Probleme mit Verkehrszeichen haben, die zuhauf übereinander gestapelt sind. Ich meine diese Fälle also: http://www.halteverbot123.de/files/halteverbot-und-verkehrszeichen-bilder/mehrere-verkehrszeichen-an-einem-mast.png . Entweder sind diese Schilder so ungünstig angebracht, sodass die App diese nicht erkennen kann oder nicht zuordnen kann, welcher Schild gerade eingreift. Selbst der eingeübte Fahrer muss immer ganz genau hinschauen, welche der Schilder gerade aktiv eingreift. Ist wirklich nicht einfach.

    Wobei auf der anderen Seite müsste es mögliche sein, dass die Software diese Schilder erkennen können, denn Google-Auto fährt ja ohne Fahrer und müsste solche Schilder gut erkennen?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen