Bosch: Milliarden für Autonomes Fahren

Der Zulieferer Bosch will das Thema Autonomes Fahren mit Milliarden anpacken und sucht nach Personal.

Bosch gehört zu den fünf Unternehmen der “Großen Kooperation der deutschen Autoindustrie“, die über eine gemeinsame Kooperation nachdenken. Außerdem gehört Bosch zum Kooperationsblock mit Mercedes-Benz. Die Entwicklung des Autonomen Fahrens will Bosch mit Milliarden fördern und erweitern.

Bosch Shuttle Konzept

Bosch Shuttle Konzept. Quelle: Bosch

Die neuerlichen Investitionen von Bosch sollen in die Milliarden gehen und man ist offen für neue Kooperationen, so der CEO Volkam Denner diese Woche. Das unterstreicht die Erfolgschancen der Kooperationsanstrengungen innerhalb der deutschen Autoindustrie. Denn die Technologie, so Denner, berge ein großes Marktpotenzial. Doch wer Geld machen will, muss erstmal investieren. Bosch rechnet mit vier Milliarden Euro bis 2022.

Doch damit ist es nicht getan und so muss man die enormen Forschungsausgaben aufteilen. Das war auch schon der Grund für das Bündnis mit Mercedes-Benz, obwohl man zur CES 2019 eine eigene Studie mitbrachte. Zusammen mit Mercedes-Benz will man noch dieses Jahr ein Testfeld in San Jose im US-Bundesstaat Kalifornien mit Level-4-Fahrzeugen starten.

Außerdem startet Bosch eine groß angelegte Offensive in Sachen Künstliche Intelligenz. Alles soll damit ausgestattet werden, von den Smart-Home Geräten über die Industrieanlagen bis eben hin zu den Fahrzeugen. Doch dafür braucht es Personal. Derart will man bis 2021 bis zu 300 neue Stellen einrichten. Wobei die Zahlen je nach Quelle variieren. So sprich die Wirtschaftswoche bon bis zu 3.000 Neueinstellungen. Außerdem sollen tausende IT-Fachkräfte mit dem Schwerpunkt auf Software eingestellt werden.

Die Angestellten, die sich mit Verbrennungsmotoren beschäftigen, werden dagegen abgebaut. Je nach dem, wie sich die Nachfrage gestaltet, könnte das schnell oder weniger schnell vonstatten gehen.

Quelle

,

Comments are closed.