Bosch investiert in Teralytics

Der Zulieferer interessiert sich verstärkt für die Analyse der Mobilität und investiert in Teralytics.

Die Investmentabteilung von Bosch, Robert Bosch Venture Capital GmbH (RBVC), investiert 17,5 Millionen US-Dollar in die Firma Teralytics. Damit steigt man in die Softwareschmiede aus der Schweiz ein, die auf Basis von Telekommmunikationsnetzwerkdaten Mobilitätsanalysen vornimmt. Bosch ist aber nicht der einzige Investor, so ist auch die Deutsche Bahn, innogy oder Lakestar vertreten.

Big Data

Hierbei kommt eine Künstliche Intelligenz zum Einsatz, die anonymisierte Daten auswertet. Damit kann das Verkehrsgeschehen überwacht und vorhergesagt werden. Das ist die Grundlage für moderne Verkehrsleitsysteme. Vor allem vor dem Hintergrund des wachsenden Verkehrs durch die steigende Bevölkerung in urbanen Gebieten und den neuen Mobilitätsdiensten und -Möglichkeiten.

Das Unternehmen mit Niederlassungen in Zürich, New York und Singapur nutzt die Smartphone-Daten so, dass man mit der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) konform ist.

Pressemitteilung

,

Comments are closed.