Bosch in Indien

Bosch myspin

Der Zulieferer Bosch expandiert besonders in Asien, nun stellt man ITRaMS für Indien vor.

Es ist noch nicht lange her, da verkündete Bosch, dass man nun auch in Japan am Autonomen Fahren testen will. Nun möchte sich Bosch mehr Anteile auf dem indischen Markt sichern, allein letztes Jahr habe man rund 200 Patente angemeldet. Auf der India Technology Expo zeigt Bosch seine neuesten Innovationen.

Bosch mySPIN

In Indien leben rund 1,2 Milliarden Menschen – ein großer Absatzmarkt. Doch würde eine Motorisierung auch nachteilige Umweltfolgen mit sich bringen. Bosch setzt auf Vernetzung, wobei der Kraftstoffverbrauch gesenkt und die Wartungsdienste vereinfacht werden können. Dies geht für das Unternehmen Hand in Hand mit dem Trend zu Infotainmentsystemen in diesem Land, worauf man mit mySPIN antwortet.

Mit ITRaMS stellt Bosch ein smartes Transportmanagementsystem vor, das neben der Fahrzeugortung, den Zustand und die Leistung des Fahrzeugs analysiert. Das System soll die Autobahnfahrten auch um die restlichen Streckenführung ergänzen. In der Analyse werden Kostenersparnisse via Smartphone angezeigt. Die bereitgestellten Informationen sind speziell auf die Bedürfnisse in Indien ausgelegt.

Diese Lösung kann auch nachgerüstet werden, in Pkws und Nutzfahrzeuge. Ebenso soll eine eCall Version in dem System verbaut sein, wobei man auf Data-Mining-Methoden zurückgreift, um die den Rettungskräften die wichtigsten Informationen bereitzustellen.

Pressemitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen