BMW’s ConnectedDrive | Sicherheitsprobleme

Die Software Firma Kaspersky Lab hat das ConnectedDrive von BMW untersucht und fand Sicherheitslücken.

BMW ist stolz auf sein Vernetzungssystem ConnectedDrive und hat dafür auch eine Auszeichnung gewonnen. Nun hat sich Kaspersky, der Softwareproduzent, der für sein Antivirenprogramm bekannt ist, 15 verschiedene Vernetzungssystem in Zusammenarbeit mit IAB Spanien angesehen.

Gerade bei BMW hat man potentielle Sicherheitsprobleme aufgedeckt, die von Hackern genutzt werden könnten. Derart, so die Erhebung, könnte man beispielsweise über eine App Zugriff auf das Auto nehmen. Ein weiteres Leck sind die Update des Systems, das unverschlüsselt stattfindet. Im Auto befindet sich eine SIM Karte, wie man sie vom Smartphone kennt, diese über SMS Befehle erhalten kann. Auch hier kann ein Hacker Zugriff nehmen.

Die Hacker könnten also die Steuerung des Wagens kontrollieren oder beispielsweise seine Position ausmachen.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen