BMW: Fahrdienst in China

Der Fahrzeughersteller BMW startet im kommenden Monat einen Fahrdienst in China.

Es ist ein Schritt des Wandels vom Hersteller zum Mobilitätsanbieter und diesen Schritt haben schon einige Hersteller vollzogen.

drehendes Autorad

Schon Audi und Daimler haben jeweils einen Fahrdienst in China aufgebaut oder in Planung. Audi bietet den Concierge-Dienst und Mercedes-Benz kooperiert für einen Fahrdienst mit Geely. Auch BMW plant nun, einen Fahrdienst in dem Land aufzubauen.

Der Fahrdienst von BMW soll bereits ab Dezember stehen, wofür man eine entsprechende Genehmigung der Behörden hat. Der BMW Mobility Service wird in Chengdu in der Provinz Sichuan im Südwesten Chinas entstehen. Dafür erhöht BMW den Anteil an dem chinesischen Joint Venture mit dem Partner Brilliance China Automotive Holdings um 25 Prozent auf 75 Prozent.

Der Marktwert für Fahrdienste in China macht derzeit 23 Milliarden US-Dollar aus. Der Platzhirsch in China im Bereich der Fahrdienste ist Didi Chuxing. Das Unternehmen verfügt, nach Analysen des Beratungsunternehmens Bain & Company, über 90 Prozent des Marktanteils und expandiert kräftig. So hat man sich bereits in Australien angesiedelt und ist jüngst auch in Japan angetreten.

In Deutschland hat BMW mit dem Hersteller Mercedes-Benz sein Mobilitätsgeschäft kombiniert. Dafür wurden vor allem die beiden Car-Sharing-Dienste car2go und DriveNow fusioniert. Das neue Mobilitätsunternehmen hat seinen Sitz in Berlin.

Quelle (englisch)

,

Comments are closed.