BMW auf der CES 2014

Auch der Autohersteller BMW zeigt sich und seine Innovationen auf der CES (Consumer Electronics Show) 2014 in Las Vegas.

Zu den präsentierten Innovationen gehören Fahrassistenzsysteme und, wie es das Motto der Messe ist, die Vernetzung mit dem Smartphone, respektive Tablet und dem Auto.

BMW conneced drive

Prototyp Hochautomatisierter BMW & Vernetzung

Auf der CES 2014 wird ein neuartiger Prototyp vorgestellt, der hochautomatisiert fahren soll, also nahezu autonom. Ein neues Zusammenspiel von Lenkung, Brems- und Beschleunigungsaktivitäten des Autos ist auf der abgesicherten Strecke zu sehen.

Genau wie bei Mercedes Benz in Zusammenarbeit mit Pebble Technology arbeitet man bei BMW auch an der Vernetzung mittels einer Uhr, einer elektronischen Arbanduhr. Dabei kann man beim Elektro BMW das Samsung Galaxy Gear mit dem BMW i Romote App kombinieren und erfährt so über Informationen zum Ladezustand des Wagens, die übriggebliebene Reichweite und ob das Auto ordnungsgemäß verschlossen ist. Außerdem soll es auch eine Remote Sprachkommunikation mit dem Auto geben, bei der man beispielsweise den Befehl ans Auto senden kann, es soll die Heizung anmachen oder man kann das Fahrziel angeben.

An Fahrassistenzsystemen gibt es ebenfalls Fortschritte, vor allem in der Kameratechnik. Diese ist in der Mitte der Windschutzscheibe eingelassen und warnt schon bisher vor zu wenig Distanz oder zeigt Schilder an. Außerdem ist sie immanent bei der Personenwarnsysteme, City Anbremsfunktion, Stauassistent und bei der Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion.

Neu bei BMW sind die überarbeiteten Parkassistenzsysteme, der mit Ultraschall selbst einparkt und das neuerdings mithilfe von Vor und Zurück-Fahren. Der Vorgang wird solange ausgeführt, wie man das Knöpfchen drückt.

Pressemitteilung

,

Comments are closed.