Blickfeld & Koito für Lidarlösungen

Das Jungunternehmen Blickfeld kooperiert mit dem Unternehmen Koito für Lösungen zum Einbau von Lidarsystemen. Konkret geht es um die Integration in die Scheinwerfer. 

Das relative neue Unternehmen Blickfeld aus Deutschland arbeitet mit dem Unternehmen Koito an Lidarsystemen, die im Scheinwerfer eingebaut werden. Die Firma Koito ist auf Scheinwerfer spezialisiert und arbeitet bereits seit letztem Jahr mit Blickfeld zusammen.

Lidar Bilder

Lidar Bilder

Die Idee, Sensoren wie einen Lidar, in Scheinwerfer zu integrieren ist nicht neu, doch immer wieder eine Herausforderung. Der Integration von Lidarsensoren ist für das Autonome Fahren von Bedeutung, wobei einige Hersteller, wie Tesla oder Nissan darauf verzichten.

Mithilfe des Lidars von Blickfeld in den Koito-Scheinwerfern will man vor allem das 3D-Mapping von Gebieten, die Objekterkennung, sowie deren Identifizierung und deren Verfolgung bewirken. Dass man die Sensoren dabei in die Scheinwerfer integriert, hat vor allem Designgründe.

Die meisten automatisierten Fahrzeuge tragen einen Lidar auf dem Dach, der damit einen Rundum-Blick erlaubt. Die Fahrzeuge von Waymo haben zudem Lidarsensoren in den Außenspiegeln. Die Dachkonstruktion, so ein Hyundai Sprecher 2017, sehe aus, wie ein Schulprojekt.

Die Lidarsensoren von Blickfeld bedienen sich der MEMS-Spiegel, jedoch gibt es auch andere Methoden den Laserstrahl abzuschicken. Kommt dieser zurück, erhält man eine Punktwolke, mit der man die Objekte erkennen und den Abstand messen kann.

Auch Quanergy setzt bei der Integration des Sensors im Scheinwerfer auf das Unternehmen Koito zurück. Quanergy will ebenfalls Solid-State-Lidarsysteme auf den Markt bringen und damit den Marktführer Velodyne herausfordern. Dieser hat seine Produktion jüngst ausgeweitet und kooperiert dafür mit Nikon.

Quelle

Comments are closed.