Blendfreie Kameras von Bosch

Der Zulieferer Bosch hat eine neue Kameratechnik in Zusammenarbeit mit Sony in der Entwicklung.

Schon die Kamerasensorik beim tödlichen Unfall des Tesla-Fahrers war durch den Sonnenstand und die weiße Farbe des Lkws irritiert. Und diese Problematik will man nun angehen.

Bosch neue Kamera

Boschs neue Kamera. Quelle: Bosch

In Kooperation zwischen Bosch und dem Unternehmen Sony Semiconductor Solutions forscht man daran, der Kamerasensorik mehr Sehfähigkeit geben. Konkret geht es um die Vermeidung der Blendung der Kameras, die genau wie beim menschliche Auge, die Sicht eingeschränkt und was zu gefährlichen Situationen führen kann.

Damit will man der Technik des Autonomen Fahrens mehr Sicherheit geben, denn die Kamerasensorik wird ein wichtiger Baustein bleiben. Gemeinsam würde man die Kompetenzen der Bildbearbeitung und der Kameratechnik für das Auto zusammenführen und damit einen Marktvorteil gewinnen. Die Fähigkeit die Umwelt bei sich schnelländernden Lichtverhältnissen zuverlässig zu erkennen, ermögliche erst das Autonome Fahren.

Pressemitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen