BGL: Personalmangel trotz Autonomem Fahren

LKW Autobahnauffahrt

Der Bundesverband des Güterkraftverkehrs Logistik und Entsorgung (BGL) stellt klar, dass das Autonome Fahren nichts am Personalmangel ändere.

LKW Autobahnauffahrt

Obgleich der Verband mit guten Einstellungszahlen aufwartete, sieht man immer noch einen Mangel an Berufskraftfahrenden. So wurden 2016 16.211 Personen eingestellt, aber in den nächsten Jahren werden rund 30.000 Fahrende in Rente gehen.

Daran werde auch das Autonome Fahren nichts ändern, so der Vorstand und verweist auf den Autopiloten im Flugzeug. Dort seien Piloten ebenfalls immer noch von Nöten. Lkws die (teil-)automatisiert fahren bräuchten ja ebenfalls eine Person an Bord.

Des Weiteren gehe es nicht nur um das bloße Fahren, denn die Fahrenden erledigen auch die Übergabe und die Sicherung der Ladung.

Dennoch glaubt man auch hier, dass die Digitalisierung und das Autonomen Fahren das Berufsbild der Fahrenden ändern werde. Der Fokus der Arbeit wandere vom Fahren zum Management des Transports.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen