Bedienkonzepte für Autonomes Fahren

Das Fraunhofer IAO und das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart vereint im Projekt “Vorreiter”.

Die beiden Forschungsinstitute Fraunhofer IAO und das IAT der Universität Stuttgart haben das Projekt “Vorreiter” gestartet, wobei es um die Bedienungskonzepte der unterschiedlichen Stufen des Autonomen Fahrens geht. Im Fokus steht die Vermittlung von Wünschen an das Auto, wobei man den Komfort und die Sicherheit nicht außer Acht lassen darf. Zu dem müssen die Vorteile der Automatisierung erhalten bleiben.

Projekt Vorreiter.

Projekt Vorreiter. Quelle: Fraunhofer IAO

Der Projektname “Vorreiter” bezieht sich auf das Pferd, welches ähnlich dem Autonomen Fahrzeug von selbst reagiert, aber dennoch geführt wird und den Reiter dorthin bringt, wo er hin will. Dabei herrscht eine unterschiedliche Aufgabenverteilung. So kann der Mensch die Kontrolle über das Auto behalten, kann sich aber auch anderen Dingen widmen.

Dabei hat man einige Konzepte entwickelt, in denen der Mensch im Zentrum steht. Das gewünschte Ziel oder die gewünschte Fahreigenschaft kann derart durch Buttons oder durch Gestik am Lenkrad initiiert werden. Auch der Joystick war Teil des Konzepts, was sich vor allem für Personen mit körperlicher Beeinträchtigung eignet.

Die Gestik durch das Streicheln des Lenkrads zur Eingabe, fördert die emotionale Bindung zu dem Auto – wie dies auch mit dem Smartphone oder dem Pferd der Fall ist. Dessen ungeachtet werden die Bedienkonzepte, so die Ergebnisse des Virtual Vehicle Experience Lab der Universität Stuttgart, schnell und intuitiv erfasst.

Das entsprechende Lenkrad stammt vom Projektpartner Valeo. Weitere Kooperationspartner sind die RWTH Aachen und die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

, ,

Comments are closed.