Baidus Wegmarke & Chinas Pläne

Der Internetsuchdienst Baidu aus China hat 100.000 Passagiere mit automatisierten Fahrzeugen befördert.

Das chinesische Unternehmen Baidu geht mit großen Schritten weiter. In diesem Jahr hat das Unternehmen schon einige Fortschritte im Bereich des Autonomen Fahrens gemacht: Man hat die CVPRChallenge gewonnen, man hat das Testfeld Apollo Park vollendet, hat den Robotertaxidienst Apollo Go in verschiedenen Ecken des Landes etabliert und das Fahrzeug auf der Baidu World vorgestellt.

chinesische flagge

Chinesische Flagge

Die Zahl der Beförderungen ist schon auf 100.000 gewachsen und soll nach Ansicht des Chefs von Baidu, Robin Li, bald auf eine Million klettern. Damit erhöht man nicht nur den Druck auf die Konkurrenz, sondern exemplifiziert auch, dass es in China mit der Entwicklung der Technik schneller vorangeht als in anderen Teilen der Erde.

Die Städte Chinas wollen sich weiter für die Tests öffnen und die Regierung hat beim Kartenmaterial eine Öffnung angezeigt. Die Autobahnen sollen auf die Entwicklung vorbereitet werden und die Start-ups erfahren Aufwind. Nun hat die Regierung angekündigt, dass man neue Richtlinien im Umgang mit der Technik herausgeben will. Das erklärte Ziel ist es, weitere Testmöglichkeiten zu schaffen.

Außerdem wurde es Baidu erlaubt, Fahrzeuge ohne Bordpersonal zu betreiben. Dafür muss das Fahrzeug über eine Fernsteuerung zu kontrollieren sein.  Baidu betreibt seinen Dienst mit einer Flotte von 500 Fahrzeugen in 27 Städten.

Comments are closed.