Baidu: Level 3 überspringen

Baidu: Level 3 überspringen

Der CEO der chinesischen Suchmaschine Baidu hat angeregt, Level 3 zu überspringen und gleich mit Level 4 in die Kommerzialisierung einzusteigen.

Seit Jahresbeginn bietet Baidu mit dem Apollo Go Programm autonome Fahrten in den Städten Chinas an und bietet selbstfahrende Transporte in mittlerweile in 10 Städten an. Inzwischen hat man auch eine Million Fahrten durchgeführt. Zwar ist Waymo aus den USA noch der Platzhirsch im Bereich des autonomen Fahrens, aber China und die USA stellen die entwicklungsreichsten Nationen dar.

Bei Baidu kommen zwar Modelle von Ford, Toyota und Geely vor, doch man will sich vor allem auf die Eigenproduktion ROBO-01 konzentrieren, den man zusammen mit Geely entwickelte. Gemeinsam startete man das Joint Venture JIDU, das bis 2028 etwa 800.000 autonome Autos liefern soll. Seit Juli stellt man auch den Apollo RT6 zur Verfügung, der über Level 4 verfügt. Das Lenkrad ist abnehmbar, was eine Neuanordnung des Innenraums erlaubt. Seit April verkehrt man auch in der Öffentlichkeit von Peking mit autonomen Fahrdiensten ohne Bordpersonal. Für die Genehmigungen rechnet er mit einer Vorbereitungszeit von 20 Tagen.

Der CEO von Baidu Robin Li meinte auf der World Artificial Intelligence Conference 2022 (WAIC 2022) , es sei wahrscheinlicher, dass autonome Fahrzeuge der Stufe 4 und nicht der Stufe 3 die Ersten sein werden, die als Robotaxis kommerziell genutzt werden. Level 2 Systeme werden weiterhin in privaten Pkws verbaut, so wie das System von Tesla oder von General Motors.

Die Menschen seien verwirrt darüber, wie die Fähigkeiten der Fahrzeuge sei. Level 2 bedeute, dass man jederzeit eingreifen können muss. Level 2 Modell wären nicht in der Lage von selbst zu fahren. Die Verantwortung und Haftung für Unfälle liegen bei den Fahrenden. Das schütze die Hersteller vor Reklamationen und so wird die dritte Stufe übergangen werden.

Die kurzzeitige Übernahme von Level 3 erschwere die Frage der Haftung und erhöhe damit die Verunsicherung bei den Herstellern. Daher wird sich die Einführung von Level 3 hinziehen. Baidu führt einen Robotertaxidienst auf Stufe 4 ein. Durch die Akzeptanz von Level 4 verbessere sich auch die Sicht auf das autonome Fahren. Level 3 sei daher für den breiten Einsatz weniger lohnend.

Bisher hat nur Mercedes-Benz ein Modell mit autonome L3-Fahrsystem namens Drive Pilot auf den Markt gebracht. Das System wird in Deutschland für S-Klasse-Modelle angeboten. Mercedes-Benz hat großes Vertrauen in Drive Pilot, dass er die volle Haftung für alle Unfälle infolge seiner Verwendung übernimmt. Gerade erst hat Frankreich Level 3 Fahrzeuge erlaubt.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen