Baidu klagt wegen Autonomer Fahrtechnik

Der chinesische IT-Konzern Baidu verklagt Jingchi wegen des Diebstahls Autonomer Fahrtechnik.

Offenbar verklagt Baidu seinen früheren Angestellten wegen des Diebstahls von Betriebsgeheimnissen, der damit ein Startup in den USA eröffnet haben soll.

CES asia Carlife Baidu

Carlife Baidu

Die Geschichte kommt einem doch bekannt vor. Denn die Google-Schwester Waymo klagt derzeit noch gegen Uber wegen des Diebstahls der Lidartechnik. In diesem Gerichtsprozess soll der frühere Angestellte von Google – Anthony Levandowski – eine unrühmliche Rolle spielen.

In dem chinesischen Fall handelt es sich um das Startup Jingchi, das von einem ehemaligen Baidu Angestellten gegründet wurde. Das Startup forscht an der Technik zum Autonomen Fahren, wie es auch Baidu tut.

Baidu glaubt nun, die Technik sei bei ihnen entwendet worden sei. Daher fordert man nun Schadensersatz in Höhe von 50 Millionen Yuan, was etwa 4,6 Millionen Euro entspricht.

Das Startup Jingchi sieht darin eine ungerechtfertigte Klage. Das Weitere werde der Anwalt der Firma klären. Auch Baidu will sich dazu nicht weiter äußern.

Quelle (englisch)

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
535