AVSC – Testanweisungen für Autonomes Fahren

Das Automated Vehicle Safety Consortium (AVSC) hat Vorschläge unterbreitet, wie Autonomes Fahren auf Level 4 und 5 in den USA zu überwachen ist.

Da es keine bundesweite Gesetzgebung gibt, haben die US-Bundesstaaten unterschiedliche Anforderungen an Testfahrten. Die US-Autoindustrie gründete das Automated Vehicle Safety Consortium, um die unterschiedlichen Richtlinien der einzelnen US-Bundesstaaten zu vereinheitlichen. Aber auch wegen des tödlichen Unfalls mit einem Uber-Testwagen.

Diese AVSC hat nun einige Vorschläge gemacht, wie man das Autonome Fahren testen soll. Konkret geht es um die Testfahrenden, die in den automatisierten Fahrzeugen sitzen und die Technik überwachen. Die Anweisungen gelten für Fahrzeuge der Stufen 4 und 5.

Für die Ausübung schlägt das Gremium eine Ausbildung der Fahrenden vor. Diese sollte einen praktischen und einen theoretischen Teil haben. Sie sollten auf mindestens drei Jahre Fahrerfahrungen zurückblicken können. Dabei sollte man auch überprüfen, ob die Kandidaten wegen unaufmerksamen Fahrens aufgefallen sind.

Außerdem sollte deren Fahrkompetenz getestet werden und die Fahrenden sollten zudem regelmäßig Pausen machen. Die Fahrleistung der Personen, so das Gremium, sollte überwacht werden. Der Fahrzeit sollte eine Einweisung vorausgehen.

Zu den Mitgliedern des AVSC gehören beispielsweise Ford, General Motors, Honda, Mercedes-Benz, Toyota und Uber.

Comments are closed.