Avis: Vernetzte Flotte in Kansas

Strasse Berlin

Die Autovermietung Avis testet die Vorteile vernetzter Fahrzeuge in Kansas City (Missouri).

Die Autovermietung Avis, die auch mit Waymo (Google) kooperiert, hat eine Flotte von Fahrzeugen zu Testzwecken starten lassen. Das Ziel ist die Verbesserung des Flottenmanagements durch Vernetzung.

Strasse Berlin

Der Test wird in Kansas City in dem an Kansas angrenzenden US-Bundesstaat Missouri durchgeführt. Die 5.000 Fahrzeuge sind mit dem Internet via Mobilfunk verbunden. Die Vernetzung erlaubt die Erhebung von Fahrzeugdaten in Echtzeit.

Die gesammelten Informationen sollen eine Übersicht schaffen, wann und wo die Avis Fahrzeuge am meisten eingesetzt werden. Bis 2020 will Avis all seine Fahrzeuge vernetzt haben, was allein in den USA rund 400.000 Stück ausmacht. Die vernetzten Fahrzeuge werden viele Arbeitsprozesse im Unternehmen automatisieren.

Damit fallen manuell getätigte Arbeitsschritte weg, was sich auf die Kosten auswirkt. Der Vorstoß des Autoverleihs liegt vermutlich auch im Aufkommen von Car- und Ride-Sharing Programmen zusammen. Eine Studie sieht mit dem Aufkommen von Fahrdiensten eine Reduktion von Privatwagen.

Der Test von Avis wird von der Gemeinde begleitet. Dabei will man von den Daten auf den Verkehrsfluss schließen, um ihn zu verbessern. Des Weiteren könnten Push-Nachrichten zu Museen oder Sportereignissen der Stadt Kansas City im Auto für die Insassen ausgegeben werden.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen