Autonomes Schiff Mayflower unterbricht Atlantik-Querung

Autonomes Schiff Mayflower unterbricht Atlantik-Querung

Das automatisierte Schiff Mayflower unterbricht seine autonome Reise von Großbritannien in die USA.

Die Mayflower soll dem historischen Vorbild nacheifern und es schaffen, von Großbritannien in die USA über den Atlantik zu navigieren. Der Unterschied ist allerdings, dass das Schiff von selbst fahren kann. Außerdem befindet sich das historische Vorbild bereits beim zweiten Anlauf, da sich zur Jungfernfahrt ein Motorschaden am Ersatzmotor ergab.

[Video zum ersten Versuch]

Die Mayflower hat nunfast die Hälfte der Strecke zurückgelegt. Das 15 Meter lange Schiff wird auch von der Organisation zur Förderung der Meeresforschung Promare mit Sitz in Wien unterstützt. Das Schiff wird eigentlich über Sonnenkollektoren angetrieben, aber zur Sicherheit befindet sich ein Dieselmotor an Bord.

Das Mayflower Autonomous Ship (MAS400), so der eigentliche Name des autonomen Schiffs, gelangte bei der aktuellen Exkursion bis zu den Azoren, wo es wegen eines Generatordefekts stoppen musste. Sollte die Reparatur erfolgreich sein, wird die Fahrt anschließend fortgesetzt. Die Navigation würde aber funktionieren. Diese hat der IT-Konzern IBM entwickelt.

Das Schiff soll zeigen, dass das eigenständige Navigieren auch ohne Datenverbindung gelingen kann. Der Bordcomputer analysiert die Sensordaten, verortet sich und verarbeitet die Wetterdaten.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen