Autonomes E-Shuttle in Waiblingen

In Waiblingen startet das Projekt AMEISE mit Autonomen E-Shuttles von Local Motors.

Beim Projekt AMEISE geht es um die Integration autonomer Fahrzeuge im ÖPNV. Konkret sollen die Shuttles genutzt werden, um den öffentlichen Nahverkehr zu ergänzen. Die Fahrzeuge sollen ein abgestimmtes Angebot darstellen, das mit weniger Lärm und Abgasen auftrumpft.

Shuttle in Waiblingen

Shuttle in Waiblingen

Das Einsatzgebiet ist das Gewerbegebiet Ameisenbühl in Waiblingen. Mit der Übergabe des Förderbescheids am gestrigen Mittwoch startete das Projekt, das in Kooperation mit der HS Esslingen abläuft. Weitere Partner sind neben der Stadt Waiblingen, die Universität Stuttgart, die IMU Institut GmbH, die Omnibus Verkehr Ruoff GmbH, der Verband Deutscher Verkehrsunternehmer, die Softing Engineering & Solutions GmbH, die Volkmann Straßen- und Verkehrstechnik GmbH, die BridgingIT GmbH, die Kommunikationsbüro Ulmer GmbH, das Berufsbildungswerk Waiblingen, das Landratsamt Rems-Murr-Kreis und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH.

Das Ziel sind Antworten auf die Verbesserung der multimodalen Verkehrsmittel, der umweltfreundlichen Personenbeförderung und der Skalierung des Verkehrs. Des Weiteren soll der Test klären, wie die Infrastruktur ausgestattet werden muss, was die Kosten pro Kilometer sind und wie es um die Akzeptanz und die Barrierefreiheit der Technik steht.

Das Projekt läuft für drei Jahre und zum Einsatz auf der 2,2 Kilometer langen Strecke kommt ein autonomes E-Shuttles des US-Herstellers Local Motors. Dieses Gefährt namens Olli hält an zwei Haltestellen. Zur Vernetzung stellt man 5G bereit.

Zunächst wird das Areal gescannt und in der zweiten Phase will man den Busbetrieb starten.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen