Autonome Züge in Niedersachsen geplant

Tram Schiene
Tram Schiene

Schon in zwei Jahren sollen autonome Züge über die Schienenwege Niedersachsens fahren.

Ab dem Jahr 2024, so der Plan des Pilotprojekts “ARTE”, sollen zwei autonome Züge im Regionalverkehr in dem Bundesland Niedersachsen eingesetzt werden. ARTE ist eine Abkürzung und steht für ‘Automatisiert fahrende Regionalzüge in Niedersachsen’.

Bei den Zügen handelt es sich um Fahrzeuge der Lint41-Baureihe. Sie wurden in Kooperation mit Alstom, der TU Berlin und dem DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrtzentrum) auf die Schiene gebracht. Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) stellt die zwei Züge für die Tests. Das Landesverkehrsministerium fördert das Projekt mit 5,5 Millionen Euro.

Die Automatisierung der Züge soll die Effizienz steigern. Derart wären die Züge pünktlicher, was eine Taktungserhöhung ermöglichen würde. Die Effizienzrate wird mit bis zu 30 Prozent beziffert. Die Züge sollen mit dem ETCS (European Train Control System) kompatibel sein. Die Signalerkennung gelingt mit Kamerasensoren und Ortsbaken erlauben eine Ortsbestimmung. Autonome Züge müssen sich noch das Vertrauen der Passagiere erwerben und würden die Arbeit bei der Bahn verändern.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen