Autonome Startrampe für Drohnen

Firefly Drohne TU Dortmund

Ein junges US-Unternehmen hat eine Start-, Lade- und Landevorrichtung für Autonome Drohnen entwickelt.

Drohnen werden immer beliebter und in Frankreich dienen sie bereits im Regelbetrieb zu Lieferzwecken. Doch für den Start und die Landung braucht es immernoch Menschen. Dieser Thematik hat sich das US-Unternehmen Airmada, das auch Drohnen herstellt, gewidmet und entwickelte eine Bodenstation.

Diese Station ist nicht nur zum selbstständigen Starten und Landen geeignet, dort können die Autonomen Drohnen auch auftanken, sprich sich aufladen. Sollte der Akku defekt sein, könnte er vor Ort auch automatische ausgetauscht werden. Den Einsatz sehen die Hersteller in der Überwachung und bei der Auslieferung von Paketen.

Die Autonomen Drohnen könnten patrouillieren. Sollte eine gefährliche Situation entstehen, könnten sie Bilder der Szenerie mit ihren Kameras aufzeichnen und übermitteln. Erst neulich hatte das US-Militär dargestellt, dass die Drohnen sich mit Vernetzung sogar selbst koordinieren können.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen