Autonome Fähre von Rolls Royce & Finferries

Die beiden Firmen Rolls-Royce und Finferries haben die erste autonome Fähre der Welt vorgestellt: Falco.

Der Auto- und Motorenbauer Rolls-Royce arbeitet schon seit Jahren an der Entwicklung autonomer Schiffe. Dafür kooperiert man beispielsweise mit Intel oder mit VTT. Auch ein automatisierter Luxuswagen ist im Spiel. Bei der Automatisierung der Schiffe hat man zweifelsohne Gas gegeben und stellt nun die erste autonome Fähre der Welt vor.

Autonome Fähre Falco in Finnland

Autonome Fähre Falco in Finnland. Quelle: Rolls-Royce

Die Demonstration der Fähre mit Namen Falco erfolgte im Turku Archipel in Finnland. Dafür arbeitet Rolls-Royce mit dem staatlichen Fährbetreiber Finnlands, Finferries, zusammen. Die Fähre transportiert künftig Autos von der Küste von Parainen nach Nauvo. Auf der Demonstrationsfahrt waren VIPs an Bord. Die Hinfahrt erfolgte automatisch, die Rückfahrt wurde mithilfe der Fernsteuerung gewährleistet. Neben der Fahrt, ist Falco auch in der Lage autonom anzulegen und zu ankern.

Für die selbstständige Navigation verfügt die Fähre über eine Reihe von Sensoren, die von einer Künstlichen Intelligenz ausgewertet werden. Die Daten des Schiffs werden in das Betriebszentrum von Finferries, dass rund 50 Kilometer entfernt in der Stadt Torku in Finnland liegt, übertragen. Dort sitzt auch der Kapitän des Schiffes, der im Notfall eingreifen kann.

Die autonome Fähre Falco hat inzwischen nahezu 400 Teststunden auf dem Turku-Archipel verbracht. Vor allem der Anlege-Vorgang wurde unter verschiedenen Bedingungen getestet.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit von Rolls-Royce und Finferries findet bei einem weiteren gemeinsame Projekt Anschluss. Dabei geht es um das Projekt SVAN, was für Safer Vessel mit Autonomous Navigation steht. Das SVAN Projekt ist bereits gestartet und soll von den Erkenntnissen der Falco-Fähre profitieren.

Pressemitteilung (englisch) von Rolls-Royce

Comments are closed.