Automatisierung der Seefahrt

In letzter Zeit gerät die Seefahrt in den Fokus der Automatisierung. Zwei Beispiele.

Gerade erst wurde eine Autonome Fähre in Norwegen in Betrieb gestellt und auch in Südkorea setzt man auf die Automatisierung der Seefahrt. Dort ist der Telekommunikationsdienstleister SK Telecom aktiv und testet die Technik in Geoje anhand des 3,3 Meter langen Prototypschiff Easy Go.

Terradepth U-Boot

Terradepth U-Boot. Quelle: Techcrunch

Diese Firma gab nun bekannt, dass man in Zusammenarbeit mit Samsung eine Autonome Plattform für Schiffe vermarkten will. Dabei spielt das 5G Netz eine gewichtige Rolle. SK Telecom hat seine Lidar- und Cloud-Computing Technik eingebracht und das Schiff wurde von Samsung bereitgestellt.

Bei dem letzten Test wurde das Schiff via 5G über eine Distanz von 250 Kilometern ferngesteuert. Es erreichte sein Ziel, ohne mit Hindernissen zu kollidieren.

Auch in der Forschung wird die Automatisierung der Schiffe genutzt. So hat man bereits mithilfe eines U-Boots die Eisdicke in der Antarktis untersucht. Nun sammelte das Startup Terradepth acht Millionen US-Dollar ein, um U-Boote zu bauen, die von selbst navigieren können. Das Ziel ist die Erforschung des Ozeans, wobei man auf Künstliche Intelligenz zur Datenanalyse setzt.

Das Geschäftsmodell sieht vor, Forschung als ein Service anzubieten. Dabei will man Autonome U-Boote als Flotte in die Tiefsee schicken. Mit dem eingesammelten Geld will man eine Demonstration der Fähigkeiten abbilden, was bis Sommer gelingen soll.

Comments are closed.