Autoliv für Fahrendenüberwachung

Kameras zur Ueberwachung Fahrender

Das Unternehmen Autoliv kooperiert mit dem Unternehmen Seeing Machines für das DMS.

Kameras zur Ueberwachung Fahrender

In Kooperation zwischen Autoliv und Seeing Machines soll es um die Entwicklung von Systemen gehen, die die Fahrenden überwachen. Das Konzept wird als Driver Monitoring Systems beschrieben, was mit DMS abgekürzt wird.

Die gemeinsame Entwicklung von Autoliv und Seeing Machines ist bereits gestartet. Das Ziel ist es, die Aufmerksamkeit der Fahrenden in Teil- und Hochautonomen Fahrzeugen zu erfassen. Denn diese Modelle brauchen noch eine menschliche Überwachung, auch wenn sie in den meisten Fällen funktionieren. Die Gefahr steigender Unfälle wird von der Branche befürchtet.

Autoliv kooperiert vor allem mit Volvo in Sachen Autonomes Fahren und so könnte diese Technik auch in diesen Modellen Eingang finden.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen