Autoindustrie will Kommunikationsstandards etablieren

ZF_PreVision_Cloud_Assist_SUV
ZF_PreVision_Cloud_Assist_SUV

Das Industrieforum plädiert für eine Standardisierung der Übertragung von Fahrzeugdaten.

Nachdem sich die großen deutschen Autohersteller den Kartendienst HERE gekauft haben, macht man sich nun an eine gemeinsame Forschung Ko-HAF. (Zusammenfassung) Die gemeinsame Vorgehensweise bedarf eines einheitlichen Standards für die Kommunikation der Fahrzeuge (Vernetzung).

Dabei geht es nicht nur um die Schnittstellen, sondern auch die Formate der Sensordaten, welche an die Cloud weitergeleitet werden. Die verschiedenen Datenformate reduzieren die Geschwindigkeit der Verarbeitung und gerade die Geschwindigkeit, respektive Aktualität, ist ein wichtiger Faktor bei der Vermittlung der Verkehrsdaten.

Nachdem auch Bosch und Continental Teil der großen Koalition zur Erforschung des Autonomen Fahrens werden wollen, haben sich zum Industrieforum 16 internationale Branchenmitglieder getroffen. Darunter waren Unternehmen aus der ganzen Welt und auch der Kartenhersteller HERE, der sich für die Standardisierung einsetzt und eine Arbeitsgruppe gründen wollen. Eine Teilnehmendenliste hielt man unter Verschluss.

Bosch hatte letztes Jahr eine Kooperation mit TomTom – dem Konkurrenzunternehmen – vertieft.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen