Autoindustrie fordert deckendes Mobilfunknetz

Der Verband der Autoindustrie (VDA) fordert bessere Mobilfunkabdeckung.

Das Autonome Fahren geht einher mit dem Vernetzten Fahren und dafür braucht es eine gute Internetverbindung. Diese fordert der VDA beim Autogipfel im Kanzleramt ein.

Kanzleramt Berlin

Kanzleramt Berlin

Der Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer blockierte den Entschluss für einen Vernetzungsstandard in der EU. Vorgesehen war der Standard WLANp, doch der Mobilfunk (C-V2X) wird von Teilen der deutschen Hersteller gefordert. Dazu gehören beispielsweise Mercedes-Benz oder BMW.

Nun fordert man den Ausbau des Mobilfunks, um die Verkehrsdaten zu ergattern. Es braucht zwar keine 5G-Vernetzung, jedoch braucht es eine Übertragung. Da der Mobilfunk trotz der höheren Kosten präferiert wird, braucht es einen Ausbau der Netzwerke.

Die neue S-Klasse braucht beispielsweise permanent einen Internetzugang, was auf dem Lande in Deutschland zum Problem wird. Nicht nur das Autonome Fahren, auch der intermodale Verkehr bräuchte die Verkehrsdaten, so die VDA-Präsidentin Müller.

Der Autogipfel im Kanzleramt startet heute, wenn auch als Videokonferenz aus Pandemie-Gründen.

Comments are closed.