Aurora-VW Kooperation Details

VW will mit Aurora auch Standards setzen, so der detailliertere Entwicklungsplan der Kooperation.

Schon vor der CES war es ein Thema, das sich nun allmählich detaillierter zu erkennen gibt. Die Kooperationen des Startups Aurora mit VW und Hyundai sollen die Entwicklung des Autonomen Fahren voranbringen. Die vage gehaltene Aussage, wurde nun offenbar etwas konkretisiert.

Sedric VW

Sedric VW. Quelle: VW

Für die einleitenden Gespräche waren der VW-Mann Jungwirth und der Mitbegründer von Aurora, Chris Urmson, verantwortlich. Sie kennen sich offenbar seit Jahren.

Die Komplexität des Themas mache Kooperationen auf Plattformen nötig, daher hat sich auch Hyundai mit Aurora zusammengeschlossen. Gemeinsam mit Aurora peilt man Level 4 (Hochautonomie) an. Auch mit Nvidia arbeitet Aurora nun zusammen.

In Verbindung mit Hyundai, Nvidia und mit VW als zweitgrößtem Hersteller weltweit habe man ein ordentliches Gewicht bei der Standardisierung. Noch dieses Jahr werden erste Testfahrzeuge von VW und Aurora auf die Straße geschickt werden. Die Anzahl blieb offen, aber es soll die 100 Stück nicht überschreiten. Das erfolge dann 2019 und bis 2020 soll die Produktionszahl vierstellig sein.

2021 will man die Serienproduktion mit Sedric als Vollautonomes Auto starten. Darauf müssen die Städte qua Infrastruktur aber vorbereitet sein. Da wo es der sein Fall wird, wird man das Autonome Fahren anbieten.

Des Weiteren feile VW in Hannover gerade an einem Geschäftsmodell mit Transportfahrzeugen via Moia. Dabei soll man durch Anhören von Edeka-Werbung den Preis für den Transport drücken können.

 

Quelle

,

Comments are closed.