Aurora setzt auf Langstrecken-Lkws

Das US-Startup Aurora will sich nun verstärkt dem Lkw-Segment widmen.

Das Jungunternehmen Aurora, das einst von ehemaligen Google-Angestellten gegründet wurde, widmet sich dem Autonomen Fahren. Jetzt konzentriert man sich auf die Automatisierung von Lkws. Das Thema wird innerhalb der Branche immer wichtiger.

Aurora wird beispielsweise von Amazon, Kia und Hyundai unterstützt. Der Volkswagenkonzern hat sich aus der Kooperation zurückgezogen und setzt nun auf Ford und dessen Startup für Autonomes Fahren: Argo AI.

Die Automatisierung der Nutzfahrzeuge, das ermittelten schon einige Studien, wird sich noch von den Autos durchsetzen. In den USA hat sich zuletzt ein Trend entwickelt, der das bestätigt. Einige Startups widmen sich bereits dem Thema, so TuSimple, Ike Robotics oder Starsky Robotics. Aber Hersteller wie Mercedes-Benz oder auch Waymo oder Tesla tüfteln daran.

Nun setzt auch das Unternehmen Aurora in diese Richtung nach, wie man jüngst bekannt gegeben hat. Der Stack soll für diese Fahrzeuggattung angepasst werden. Dabei will man konkret Langstrecken-Lkws in den Fokus nehmen.

Erst kürzlich hat Aurora das Lidar-Unternehmen Blackmore aufgekauft, wovon man sich einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz erhofft. Wie sich die Entwicklung genau darstellt, ist aber noch ungeklärt.

Comments are closed.