Aurora erhält Erlaubnis für Robotertaxidienst in Kalifornien

Das US-amerikanische Startup Aurora erhält Lizenz für Robotertaxiservice in Kalifornien.

Das Jungunternehmen Aurora war ein Partner von Volkswagen, welcher dann aber zu Ford und Argo AI überwechselte. Doch Aurora hat weitere Kooperationspartner, wie Amazon, Hyundai oder Fiat-Chrysler.

Noch bis vor Kurzem konzentrierte man sich auf Simulationstests, doch nun wurde bekannt, dass man eine Lizenz für den Betrieb eines Robotertaxiservices in Kalifornien erhalten hat. Dies ist in Kalifornien erlaubt, sofern man den Dienst kostenlos anbietet und eine entsprechende Lizenz vorweisen kann. Auch der Aurora-Partner Hyundai ist in dem Feld mit chinesischen Startups aktiv, wie auch der Branchenprimus Waymo oder Zoox.

Aurora hat die Genehmigungserteilung bestätigt, gab aber keine Auskünfte darüber, wann der Dienst in welchem Umfang starten soll. Denn Aurora wollte eigentlich keinen solchen Service anbieten. Der sogenannte Aurora Driver, so die Bezeichnung für das Autonome Fahrstacks des Startups, soll mithilfe von Herstellern kommerzialisiert werden.

Die bisherige Flotte in verschiedenen Modellen umfasst ein Dutzend Fahrzeuge, die in Pittsburgh, Palo Alto und San Francisco zu Testzwecken verkehren. Zuletzt setzte man, wie schon Waymo oder Lyft auf die Chrysler Pacifica-Minivans, womit die Flotte ausgeweitet werden soll.

Mit der Genehmigung, die bis Januar 2023 gültig ist, muss Aurora nun auch regelmäßig Berichte erstellen, die veröffentlicht werden.

Comments are closed.