Apple sucht Sensorlieferant

Der IT-Konzern Apple sucht nach einem Lieferanten für Lidarsensoren.

Das Apple-Projekt für Autonomes Fahren, Project Titan, ist ganz offensichtlich noch nicht eingestampft worden, wie es einige Unkenrufe verkündeten. Der IT-Konzern aus den USA sucht nämlich derzeit nach Lidarsystemen für seine Fahrzeuge.

Velodyne Lidarsensoren

Velodyne Lidarsensoren

In der Vergangenheit gab es viele Spekulationen über die Ambitionen von Apple und dessen Arbeit am Autonomen Fahren. Inzwischen gilt es als gesichert, dass Apple daran arbeitet. Denn Apple verfügt über eine Testlizenz und hat ein Kapitel im DMV-Bericht. Jedes Unternehmen, das Testwagen auf die Straßen Kaliforniens schickt, muss darüber berichten.

Nun wurde bekannt, dass Apple nach Lidarsensor für seine Autonomen Fahrzeuge sucht. Diese sollen serienmäßig in die Fahrzeuge eingebaut werden. Das bedeutet auch, dass man die Entwicklung schon soweit gebracht hat. Zwar hat der Konkurrent Waymo (Google) einen Lidarsensor entwickelt und plant diesen zu verkaufen, aber man bietet den Lidarsensor nicht für die Konkurrenz an.

Apple hat offenbar vier Lieferanten im Blick, die den Lidar für die Apple-Fahrzeuge stellen könnten. Doch Apple hat besondere Anforderungen daran. Sie sollen über eine hohe Reichweite verfügen, wobei man offenbar mehrere Hundert Meter anpeilt. Und es soll das Design betreffen. So sollen die Lidarsensoren für Apple klein und günstig sein, sodass sie in großer Stückzahl bestellt und unauffällig integriert werden können.

Quanergy hat sich jüngst zurückgemeldet und wollte genau das anbieten. Aber welche Lidarproduzenten Apple ins Auge gefasst hat, wurde nicht bekannt. Velodyne ist der Marktführer, dessen Lidarsensoren sind aber recht teuer. Velodyne-Sensoren sind zudem bereits in den Testwagen von Apple installiert. Jedoch gibt es einige Hersteller von Lidarsensoren, darunter auch Cepton oder Luminar. Letzterer wird von Audi, Toyota oder Volvo genutzt und schafft 250 Meter in der Distanz.

Zeitgleich arbeitet Apple scheinbar selbst an einem Lidarsensor. Derzeit bedient man sich der Lexus-Fahrzeuge für die Tests am Autonomen Fahren. Dabei handelt es sich um das Modell, das auch Google früher nutzte. Doch die Suche nach Lidarsensoren mit diesen Anforderungen lässt eine Massenproduktion erahnen. Derart gibt es Gerüchte darüber, ob Apple selbst zum Fahrzeughersteller werden will. Die Alternative wäre, dass man nur die Software und offenbar den Lidar dafür entwickelt. Das Konzept hat Waymo ja bereits verwirklicht.

Quelle (englisch)

,

Comments are closed.