ANKI | Roboter-Spielzeug-Autos

Bald wird es, zumindest in den USA ein besonderes Spielzeug geben: Kleine Roboterautos, die im Wettbewerb stehen.

Das junge Unternehmen ANKI ist ein Sproß der Carnegie Mellon University aus den USA, hier gründete man sich vor ungefähr 3 Jahren und hat nun sein erstes Produkt herausgebracht.

ANKI | Autonome Spielzeugautos

ANKI wird so ausgesprochen:  [englisch] AHN-key und meint “learn by heart”, also auswendig lernen. Das Produkt ist ein Modellauto, dass autonom fährt! Die Entwicklung dauerte ungefähr 5 Jahre und auf der WWDC (World Wide Developers Conference) der Firma Apple vorgestellt.

Das Spiel ist für Zuhause gedacht, ja auch hier hält die Autonome Technik immer mehr Einzug, nicht nur bei den Staubsauger Robotern. Die Strecke wird ausgerollt und die Autos werden auf die Strecke gestellt, schon fahren sie los und beginnen das Rennen. Als Mensch kann man einsteigen und gegen andere Menschen oder gegen die KI (Künstliche Ingelligenz), also gegen die Autonomen Autos fahren. Gesteuert wird das Autos durch eine iPhone App, also von Apple.

Diese können nicht nur andere Autos erkennen, sondern haben auch Strategien, das Spiel zu gewinnen, wie beispielsweise andere Autos zu blocken. Die Autos können aber auch zusammen arbeiten und sich beispielsweise gegen den menschlichen Fahrer oder ein anderes Autonomes Auto fahren.

Quelle: Golem

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen