Amazon will TuSimple übernehmen?

Unbestätigten Berichten nach, überlegt Amazon das Startup TuSimple einzuverleiben.

Dass Amazon Interesse am Autonomen Fahren hat, ist längst bekannt. Ein deutliches Zeichen dafür war die Investition in Aurora, die jüngst einen freiwilligen Sicherheitsbericht veröffentlichten und damit einen Einblick in ihre Arbeit gaben. Nun gibt es einen weiteren Hinweis: Amazon überlegt womöglich das Startup TuSimple zu kaufen.

Das chinesische Startup TuSimple, bei dem auch Nvidia investiert ist, hat zuletzt 95 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Autonomen Fahrens eingesammelt. In Arizona fährt man bereits mit automatisierten Lkws zu Geschäftszwecken herum und man hat die Sensorreichweite auf einen Kilometer erhöht.

Laut US-Medien befinden sich Amazon und das Startup TuSimple in diesbezüglichen Gesprächen. Allerdings sind diese Berichte unbestätigt und TuSimple hat diese Vorgänge bereits dementiert. Man suche lediglich nach neuen Investoren, so der Chef von TuSimple Chen Mo.

Amazon schaut sich in der Branche um, um seine Liefermöglichkeiten zu erweitern. Dabei ist das Autonome Fahren ob der Kostenersparnis für das Internetkaufhaus interessant. Denn TuSimple betreibt, wie oben erwähnt, bereits kommerzielle Dienste im Transportbereich mit seinen automatisierten Lkws auf Level 4 von 5. In den kommenden Monaten will man die Lkw-Flotte auf 50 Stück erhöhen.

Schon jetzt gibt es eine Zusammenarbeit zwischen TuSimple mit Amazon, denn das Startup nutzt die Cloud-Services AWS für sein Geschäft und gemeinsam schaffte man auch die Erweiterung der Sensorreichweite sowie die Verbesserung der Objekterkennung. Amazon stellte TuSimple zusammen mit DeepMap und Nauto als vielversprechende Startups vor.

Bei der Automatisierung der Lkws gibt es aber auch viel Konkurrenz. Zwar hat Uber sein Lkw-Konzept auf Eis gelegt, aber neben anderen sind Waymo oder Tesla noch bei der Entwicklung. Dass die Nutzfahrzeuge zuerst automatisiert werden, davon sind einige Expertisen überzeugt.

Quelle (englisch)

Comments are closed.