Adient – Interieurstudie

Adient AI18 Konzeptstudie
Adient AI18 Konzeptstudie. Quelle: presseportal

Das Unternehmen Adient stellt auf der IAA 2017 eine Studie für das Autonome Fahren vor.

Das Unternehmen Adient, das mit Johnson Controls verbändelt ist, konzentriert sich vor allem auf Autositze. Diese werden sich mit dem Autonomen Fahren ändern, was zu Innovationen bei Adient geführt hat.

Adient AI18 Konzeptstudie

Adient AI18 Konzeptstudie. Quelle: presseportal

Die Interieurstudie heißt AI18 und ist der Nachfolger von AI17. Der Fokus liegt nun auf dem städtische Fahrverhalten und basiert auf einem E-Motor. Ein wichtiges Kriterium dabei, so Adient, ist das Car-Sharing.

Adient hat fünf Konzepte entwickelt, die ab der Teilautonomie übernommen werden können. So gibt es den Lounge-, den Kommunikations-, den Fracht-, den Baby Plus- und den Familien-Modus. Je nach Bedarf verändert sich der Innenraum, inklusive der Sitze und des Platzes und selbstverständlich mit der nötigen Sicherheit.

Dafür hat man die Sitze mit einem eingebauten Sicherheitsgurt ausgestattet, aber auch Airbags und andere Optionen werden überlegt.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen