Abschließende C-V2X Tests von Autotalks

Das israelische Unternehmen Autotalks hat letzte C-V2X-Tests für China vorgenommen.

Es gibt zwei konkurrierende Systeme im Bereich der Fahrzeugvernetzung: C-V2X über den Mobilfunk oder WLAN bzw. DSRC. Welches System zu präferieren sei, teilt die Autoindustrie und die Politik. In Europa und den USA entschied man sich zunächst für WLAN (DSRC) und änderte jüngst seine Meinung zugunsten des Mobilfunks – auch wenn das mit einem Plus an Kosten einhergeht.

V2E Vernetzung C-V2X

V2E Vernetzung C-V2X. Quelle: Conti

In China entschied man sich recht schnell für den Mobilfunk, vielleicht auch wegen des Ausblicks auf 5G. Dort testete jüngst das israelische Startup Autotalks seine Vernetzungstechnik mit dem chinesischen C-V2X-Standard und dem chinesischen Sicherheitsstandard OSCCA (Office of State Commercial Cryptography Administration) im großen Maßstab. Die Tests liefen erfolgreich.

Dem Test schlossen sich 20 Herstellern mit 50 Demonstrationsteams an, der im Rahmen des SAE Kongresses in Shanghai durchgeführt wurde. Autotalks lieferte dafür die Chipsätze, die beispielsweise von RenaultNissan, Brilliance Auto, FAW und Great Wall Motors genutzt werden.

Neben der Funktionalität des Chipssatzes ging es um die Systemkompatibilität, die Software und die Sicherheitsansprüche bezüglich der Fahrzeugkommunikation.

Comments are closed.