57 Testlizenzen in Kalifornien

Welche Firmen verfügen derzeit über eine Testlizenz im US-Bundesstaat Kalifornien?

Der US-Bundesstaat Kalifornien war nicht der erste Bundesstaat in den USA, in dem man das Testen der Autonomen Fahrzeuge auf der öffentlichen Straße erlaubte. Das war Nevada schon 2012. Aber ob des Silicon Valleys und der dort entwickelten Techniken bezüglich des Autonomen Fahrens, war und ist die Erlaubnis dort zu testen für viele Firmen wichtig.

Grafische Aufbereitung der Lizenzfirmen

Grafische Aufbereitung der Lizenzfirmen. Quelle: driverless-future.com

Inzwischen hat sich noch ein anderer Hotspot für die Entwicklung herausgebildet – nämlich der US-Bundesstaat Michigan. Dort ist inzwischen ebenfalls alles vertreten, was Rang und Namen in der Branche hat. Selbst die Google-Schwester Waymo hat dort ihren Sitz.

Seit nunmehr vier Jahren darf man in Kalifornien in der Öffentlichkeit die Technik testen und vor allem in den letzten zwei Jahren haben die Lizenzen mehr Abnehmer gefunden. Derweil hat Kalifornien auch die Regeln zum Testen etwas gelockert. Man muss zwar immer noch darüber Bericht erstatten, ob die Fahrzeuge beispielsweise Unfälle oder Ausfälle hatten, jedoch kann man beispielsweise seit April ohne Überwachungspersonal testen. Wenn man einen kostenlosen Service anbietet, darf man auch bald Passagiere befördern.

Schon 2014 hatten die Firmen Volkswagen, Mercedes-Benz und damals noch Google (selbstverständlich als allererste) eine Lizenz erhalten. Kurz darauf – noch 2014 – bekamen Delphi (heute: Aptiv), Tesla, Bosch und Nissan einen Testlizenz.

Seit 2015 darf auch Cruise Automation in Kalifornien testen, welche inzwischen zu General-Motors gehören. Im selben Jahr erhielten auch BMW und Honda eine Genehmigung.

2016 folgten Ford, Zoox, Drive AI, Faraday Future, Baidu, Wheego Electric, Valeo, Nio und Telenav. Im Folgejahr kamen Nvidia, AutoX, Subaru, die Udacity, Navya, Renovo Motors, UATC Uber, PlusAI, Nuro, CarOne, Apple, Bauer’s IT, Pony.ai, TuSimple, Jingchi, SAIC, AIMovtive, Aurora, Nullmax, Samsung, Continental, Voyage, CYNGN, Roadstar AI, Changan und Lyft hinzu.

Seit diesem Jahr dürfen die Firmen Phantom AI, Qualcomm, aiPod, SF Motors, Toyota, Intel, Ambarella, Apex, Gatik AI, Didi Research, Torc, Uber, Boxbot und EasyMile auch in Kalifornien testen.

Die Firmen sind in der Reihenfolge genannt, wie sie eine Lizenz erhielten. Das macht in der Summe 58, aber die Lizenz von Uber wurde nicht verlängert – also 57.

Quelle (englisch)

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
517