28nm MCUs von Renesas & TSMC

Renesas Rechenleistung
Renesas Rechenleistung

Der Halbleiterhersteller Renesas hat zusammen mit TSMC einen 28nm MCU für Autonomes Fahren geplant.

Schon im Januar diesen Jahres hatte NXP einen Chip auf 28 nm (Nanometer) in Aussicht gestellt; die Technologie wäre unvermeidlich bei die Entwicklung des Autonomes Fahrens. Nun hat Renesas zusammen mit TSMC, ebenfalls ein Chiphersteller, einen 28 Nanometer MCU angekündigt.

Renesas Rechenleistung

Der eingebettete Flash Prozessor zur Hersteller von Microcontrollern (manufacturing microcontrollers) soll binnen der nächsten vier Jahre in Serie produziert werden können. Renesas hat seine Metal-Oxide-Nitride-Oxide-Silicon (MONOS) eFlash in die Kooperation eingebracht und TSMC die verbrauchsarme 28nm Gate-Prozessor-Technologie. Gemeinsam erreichen sie damit eine höher Bandbreite von Applikationen, wie beispielsweise die Sensorkontrolle für Autonomes Fahren.

Die hohe Performanz und die Etablierung gewünschter Sicherheitselemente könne die Umwelterkennung der Autonomen Fahrzeuge mit mehreren Sensoren in Echtzeit steuern. Zudem könne damit eine effizientere Energienutzung der Systeme ermöglicht werden. Die Speichererhöhung und die Nutzung mehrere CPU Kerne ist dabei ebenfalls vorgesehen.

Pressemitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen