Volvo & Uber Kooperation: Pittsburgh & Entwicklung am SPA

SH Sicherheit 550x70

Im Fokus des Autonomen Fahrens will der schwedische Autohersteller Volvo mit dem Fahrvermittlungsdienst Uber zusammenarbeiten.

Die beiden Unternehmen wollen nicht nur die Vermarktung angehen, sondern auch die Entwicklung eines Autonomen Fahrzeugs selbst. Volvo will schon im kommenden Jahr einen Pendeldienst in Schweden, Großbritannien und China einrichten. Das schwedische Projekt Drive Me hat etliche Kooperationspartner dafür.

Volvo Fahrzeug in Kooperation mit Uber

Mit Uber kommt nur ein neuer Kooperationspartner zu Volvo, deren Ziel es ist eine Entwicklung auf dem neuesten Stand der Technik voranzutreiben, wofür man über 250 Millionen Euro investieren will. Das Fahrzeug soll auf der skalierbaren Produkt-Architektur (SPA) entstehen, die zusammen mit Uber adaptiert werden soll.

Uber wiederum hat ebenfalls etliche Kooperationspartner, darunter auch Autohersteller. Jüngst traf man sich, offenbar ergebnislos, mit Hyundai. Uber testet in Pittsburgh in den USA das Autonome Fahren und will, wie Volvo auch, die Ergebnisse vermarkten.

Uber zielt dabei auf einen Taxiservice mit Roboterautos, wie inzwischen fast alle Hersteller; derart haben vor Kurzem sowohl Toyota als auch Ford eine entsprechende Ankündigung getätigt.

Volvo und Uber wollen aber über dieses Projekt hinweg mit einander kooperieren. Für Volvo ist es zudem ein Schritt in Richtung Silicon Valley und ein Schritt zum Ziel Vision Zero – bis zum Jahr 2020 soll niemand mehr in einem Volvo sterben müssen. Derart hat Uber auch angekündigt, noch in diesem Monat in Pittsburgh einen Fahrdienst mit Autonomen Fahrzeugen anzubieten. Volvo investiert in das Projekt 100 seiner Volvos XC90, wie schon in Schweden, Großbritannien und China.

wkda_billig_tanken_650x260.gif

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar