USA geht von Autonomen Kriegsmaterial aus

In den USA rechnet man offenbar fest mit der Entwicklung Autonomer Waffensysteme, so ein Forschungspapier.

Der Analyst Kott der US-Armee hat eine Forschungsdokument veröffentlicht, bei dem es um die Herausforderungen für die künftigen Kriege geht. Zentral darin ist der Einsatz von Autonomer Intelligenz.

Bundeswehr Drohne

Bundeswehr Drohne

In dem Papier ist die Rede von moderner Kriegsführung im Cyberspace, wobei Begriffe wie IOBT (Internet of Battle-Things) geprägt werden. Eine Anlehnung an das IoT.

Die zentrale Aussage ist, dass an künftigen Cyberwars vor allem KIs beteiligt sein werden und Propaganda-Kriege werden von Social-Bots ausgeführt, wie wir sie heute bereits kennen. Es geht um Fakten Erkennung und um Verbreitung von Propaganda.

Auch das Waffenarsenal der Zukunft verfügt über Drohnen und Raketen, aber auch über Spione in der Größe von Insekten. Dabei wird die Kontrolle des Menschen über die Systeme nicht mehr möglich sein. Die KI werde in der Lage sein ein übersichtliches Bild zu generieren und damit könnte sie künftig sogar die Befehle auf dem Schlachtfeld erteilen.

,

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
539