Umrüstungskit von X-Matik

Here Summer Banner 728x90

Das kanadische Unternehmen X-Matik plant mit LaneCruise ein Umrüstungssatz für Autonomes Fahren anzubieten.

X-Matik hat seinen Sitz in Toronto und plant schon bald die Veröffentlichung von LaneCruise. Das kommerziell angedachte Konzept ist ein Nachrüstkit, das jedes existierende Auto in ein automatisiertes Fahrzeug verwandeln werde. Dem nicht genug, plant man das LaneCruise Kit für weniger als 3.000 US-Dollar anzubieten.

Die Idee ist nicht neu, schon der IT-Spezialist George Hotz plante derartiges und gab dann auf.  Auch Cruise Automation war dafür angetreten, sie wurden dann von GM aufgekauft und sind für die neuerlichen Erfolge bei General Motors mit verantwortlich.

LaneCruise besteht aus einer Reihe von Komponenten, die installiert werden müssen. Im Zentrum steht das LCD Interface, inklusive der Front- und Rückfahrkamera. Des Weiteren werden Aktuatoren installiert, die digitale Signale in mechanische Bewegung wandeln.

Das System soll sogar fähig sein, die Spur zu wechseln, was aber noch die Aktivität des Fahrenden impliziert. Diese Funktion ist auch nicht Teil des derzeitigen Betatests in Ontario mit 200 Fahrzeugen. Dieser Test dient der Überprüfung, ob man weitere Kameras braucht.

Mit der Lizenz in Kanada zu testen ist man nicht allein. Auch Uber, Hymer, QNX, Continental, Magna und die Universität von Waterloo testen in Kanada am Autonomen Fahren und verfügen über  die nötigen Testlizenzen.

Ob der fehlenden Sensorik, wie Lidar oder Radar, kann man allerdings nicht so viel Autonomie anbieten, wie andere Branchenbeteiligten. Vor Kurzem hatte ein GM Manager Tesla die Fähigkeit zum Autonomen  Fahren wegen der Ermangelung von Lidar abgesprochen.

Das X-Matik Kit soll dann ab kommendem Jahr vermarktet werden. Der Kundenkreis richtet sich an Leute, die sich kein modernes Luxusauto, wie einen Tesla, leisten können.

Quelle (englisch)

wkda_billig_tanken_650x260.gif

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar