UCB 3.0 auf CES 2017

SH Sicherheit 550x70

Die AGL (Automotive Grade Linux) hat die neueste Version der Infotainmentplattform 3.0 als Industriestandard fertig.

Auch diese Innovation wird auf der kommenden CES 2017 in Las Vegas vorgestellt. In Kooperation mit den Mitgliedsunternehmen hat die Linux Vereinigung, AGL, den Unified Code Base (UCB) 3.0 als Open-Source Projekt bereitgestellt.

Mitsubishi Infotainment

Mit dem UCB System will man bis zu 80 Prozent der Installation abgeschlossen haben, so dass sich die Hersteller auf die letzten 20 Prozent stürzen und dem Programm die Note der Marke verpassen können. Teil von UCB 3.0 wird auch ein SDK (Software Development Kit) sein, womit man die Änderungen schnell vornehmen können soll.

Derart wird über UCB 3.0 die Navigation, die Kommunikation, die Datensicherheit und die Vernetzung bereitgestellt. Dafür hat man die Ansicht verändert und das Netzwerk verbessert. Die Smartphone-Integration geschieht über SDL (Smart Device Link) und man hat eine Rückfahrkamera integriert. UCB 3.0 ist kompatibel mit Hardware von Renesas, Qualcomm, Intel, Texas Instruments, NXP und Raspberry Pi; welche allesamt Mitglieder der AGL sind.

Einige Mitglieder haben das UCB 3.0 bereits in ihre Produktion eingeplant. Vertrieben wird die Technik unter anderem von Toyota, Mazda, Continental, Denso, Harman, Panasonic und bereits erwähnten Unternehmen. Insgesamt 90 Unternehmen sind Teil dieser Linux Kooperation; auch Ford, Nissan und beispielsweise Honda. Wobei diese jüngst eine Kooperation mit Waymo (Google) eingegangen sind. Googles Betriebssystem Android basiert aber ebenfalls auf Linux.

Zwar liegt der Fokus der Allianz AGL auf dem Infotainmentsystem, doch will man sich künftig auch um die Software für die Displays, HuDs, Telematikdaten, Assistenzsysteme und auch das Autonome Fahren kümmern.

wkda_billig_tanken_650x260.gif

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar